Gleitschirmreisen im Herbst – Andalusien

Spanien als Flieger-Hotspot im Herbst.

Im Spätsommer werden die Tage in unseren Breitengraden kürzer und die Bedingungen stabiler und während die einen sich Richtung Italien, Griechenland oder Türkei aufmachen, wollen wir uns eine Region auf der Iberischen Halbinsel etwas genauer ansehen. Andalusien, die südlichste Provinz Spaniens, bietet optimale Flugbedingungen für Piloten, die auch im Herbst nicht auf ausgedehnte Thermikflüge verzichten wollen.

Fluggebiete

Bekanntestes Fluggebiet ist Algodonales mit dem Hausberg Sierra de Lijar, der mit sechs Startplätzen alle Windrichtungen abdeckt und wo regelmässig Wettkämpfe ausgetragen werden. Früh starten lohnt sich, der Wind nimmt mit dem Tagesgang zu und erlaubt – mit entsprechender Thermikunterstützung – Flüge ins Umland: beispielsweise in Richtung El Bosque (~20km), Montellano (~25km) oder nach Ronda La Vieja (~30km). Diese drei Fluggebiete sind auch die nächstgelegenen Alternativen, falls es am Hausberg mal nicht fliegt oder Abwechslung angesagt ist.

Algodonales, Andalusien, Spanien

Fluggebiet Sierra de Lijar, Algodonales, Andalusien, Spanien

Fährt man von Algodonales nach Osten – Richtung Granada – passiert man das Fluggebiet Sierra de Loja, wo über dem Steinbruch der rettende Schlauch ausgegraben werden kann – und am Ende des riesigen Landeplatzes eine kühle Cerveza wartet. Granada hat neben kulturellen und kulinarischen Leckerbissen auch fliegerisch etwas zu bieten: im nahe gelegenen Cenes de la Vega erlaubt ein riesiger Startplatz auch Toplandungen und mit etwas Glück trifft man Raúl Rodríguez oder Horacio Llorens beim Akro-Training an.

Loja, Andalusien, Spanien

Fluggebiet Loja, Andalusien, Spanien

Wir machen uns nun auf den Weg ans Meer: in den Alpujarras, einem südlichen Ausläufer der Sierra Nevada, befindet sich das Fluggebiet Orgiva, wo man mit sehr guter Höhe (2300m) startet, sich aber auf kräftigen Talwind einstellen sollte. Wählt man eine etwas westlichere Route, erreicht man über eine äusserst pittoreske und kurvenreiche Strecke das Fluggebiet Otivar mit seinem berühmt-berüchtigten „Flugzeugträger-Landeplatz“. Doch wer will hier schon landen – der Könner fliegt ans Meer und belohnt sich mit einer Clara con Limón in der Strandbar. Dort, im kleinen Ferienort Almuñecar, fliegt dann auch der noch nicht so geübte Streckenpilot ans Meer – sei es vom Cerro de Itrabo oder der Loma del Gato. Und bei geeignetem Westwind kann in der Hufeisenbucht von La Herradura ausgiebig gesoart werden, bevor man vom Gurtzeug in die Badehose wechselt.

Almuñecar, Andalusien, Spanien

Auf dem Weg vom Cerro de Itrabo an den Landeplatz Almuñecar, Andalusien, Spanien

Anbieter

Alle Andalusien-Reisen von deutschsprachigen Anbeitern findest Du auf
gliderhub.comGleitschirmreisen ► Spanien.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. 28. August 2014

    […] im Herbst zum Fliegen nicht nach Andalusien sondern in die Dolomiten fährt, der dürfte sich für die unten folgende Meldung des […]

  2. 18. September 2014

    […] bietet sich Andalusien als gute Destination zum Gleitschirmfliegen im Herbst an, wir haben darüber bereits einen Artikel […]